Swipe to the left

Elektroauto Ampera-e begeistert Nutzer

Elektroauto Ampera-e begeistert Nutzer
von Stefan Kaufmann 24. Januar 2018 2683 Anzeigen Keine Kommentare

Einige Monate ist es nun her seit der Ampera-e eingeführt wurde. Die Einführung des Wagens ging nicht ohne Nebengeräusche vonstatten. Allerdings nicht aufgrund technischer Probleme, sondern vielmehr weil der Verkauf der Marke Opel an den PSA Konzern zahlreiche Unsicherheiten mit sich brachte. Dies führte dazu dass der Wagen z.B. in Deutschland nur extrem begrenzt verfügbar war. Zwischenzeitlich fahren aber doch einige Ampera-e auf den Strassen und selbst in Deutschland soll das reichweitenstarke Elektroauto ab sofort wieder bestellbar sein. Wir beleuchten die aktuelle Situation und Elektroautopionier Edwin Griesser berichtet von seinen Eindrücken und Erfahrungen.

Anders als in Deutschland war die Verfügbarkeit des Ampera-e hierzulande einiges besser. Auch aktuell lassen sich auf dem Schweizer Fahrzeugmarkt einige Neuwagen finden. Allerdings kostet der Wagen zwischenzeitlich etwas mehr, denn als neue Eigentümerin von Opel verrechnet PSA die durch GM erhobenen Lizenzgebühren an die Käufer.

Der Verkaufsstart hatte auch einen Einfluss auf die Aktivitäten in unserem e-driver Forum. So hat sich eine kleine aber feine Gruppe von Ampera Fahrern gebildet die sich dort im Ampera-e Forum austauschen. Weitere Elektroautofahrer und Interessenten sind sehr Willkommen!

Auch Elektrofahrzeug-Pionier Edwin Griesser fährt einen Opel Ampera-e. Nachfolgend sein interessanter Erfahrungsbericht:

Seit 1990 bin ich ausschliesslich elektrisch mobil. Nachdem alles – vom Mini-El, Kewet, Twike, Mazzieri, Panda Elettrica, Think City und Nissan Leaf – gefahren wurde bzw. noch wird, bin ich seit dem 11.09.2017 stolzer Besitzer eines Ampera-e. Von allem Anfang an sah ich in der Elektromobilität eine Zukunftsvision, die mich immer faszinierte und nie mehr verliess!

Die Weiterentwicklung der ersten Pionier- zu den heutigen Serienfahrzeugen verlief langsam, aber kontinuierlich und heute ist absehbar, dass die heutigen Verbrenner mehr und mehr durch die neue Technik ersetzt werden.

Der Ampera-e ist mit zahlreichen technischen Finessen ausgestattet. Alle aufzuzählen würde den Rahmen dieses Berichts bei Weitem sprengen! Ich beschränke mich daher auf die wichtigsten. Je nach Fahrweise können mit dem Fünfplätzer ohne Nachladung 380 – 520 Kilometer erreicht werden. Eine Testfahrt vom 28.10.2017 führte mich (meist auf Haupt- und Nebenstrassen, mit kürzeren Autobahnabschnitten) vom ZH-Weinland – Thurgau – SG-
Rheintal – Sargans – Rapperswil – ZH-Oberland – zurück ins ZH-Weinland. Nach dieser 255 km langen Fahrt wurde immer noch eine Reserve von 266 km angezeigt, weshalb ich eine weitere Fahrt in Angriff nahm: Basel und zurück sowie anschliessend noch Schaffhausen und zurück, dann mit letzter Reserve noch Langsamfahrten in der heimischen Umgebung, bis der Ampera-e nach genau 500 km in die Tiefgarage rollte. Dort wurde die Batterie mit 60 kWh wieder vollgeladen. Dies ergibt einen fast unglaublich tiefen Stromverbrauch von 12.0 kWh/100 km. Merke: Flotte Fahrten ohne Behinderung der übrigen Verkehrsteilnehmer, aber nur wenig Autobahn und ohne Heizung/Klima! Alles in der energiesparenden Pos. L, wobei das Bremspedal nur in Ausnahmefällen gebraucht wird (Loslassen des Gaspedals stoppt Fahrzeug mittels Rekuperation/Energierückspeisung bis zum Stillstand).

Vom Ampera-e bin ich voll begeistert, auch von den vielen Möglichkeiten der Fernbedienung via Smartphone (z.B. Klima/Heizung), wenn Auto geparkt ist.
Auch positive Kritik meiner Frau: «Sehr angenehm die (energiesparende) Sitzheizung und der Vorteil, dass man mit dem Auto fast nie an die Steckdose muss!»

Edwin Griesser, Jg. 1940
Ampera-e Fahrer + Fitness-Twiker

Batterie Opel Ampera-e

Der Bericht zeigt sehr schön wie bei entsprechender Achtsamkeit ein Elektrofahrzeug effizient bewegt werden kann und wie sich dies positiv auf die Reichweite auswirkt. Wie eingangs erwähnt wird der Ampera-e auch zukünftig weiter bestellbar sein. Das Basismodell ist in der Schweiz ab CHF 46'900 erhältlich. In Deutschland ab 42'900 Euro. Weitere elektrische Opel Modelle werden ab 2019 erwartet. Den Anfang machen dürfte der Opel Corsa. Er soll 2019 als Elektromodell 2019 kommen. Dies dürfte dem Kleinwagensegment gut bekommen denn aktuelle Modelle wie der e-up oder Smart sind etwas in die Jahre gekommen.

An dieser Stelle ein grosses Dankeschön an Edwin Griesser für diesen Erfahrungsbericht! Wir wünschen weiterhin viele schöne E-Kilometer!


Batterie Opel Ampera-e (Foto: Chevrolet)

Du möchtest solche und ähnliche Beiträge nicht mehr verpassen? Unser Newsletter informiert in monatlichen Abständen über neue Blog-Einträge. Jetzt kostenlos abonnieren.

evzone Newsletter

© 2018 evzone marketplace