Presserundschau nach Auslieferung
#1
Am 9. Mai 2019 war es soweit. Die e.GO Mobile hat ihre ersten Life-Fahrzeuge den Endkunden überreicht. Gleichzeitig fand auch ein Probefahrt Event für die Medien statt.
Nachfolgend eine Zusammenfassung der Pressestimmen:

faz.net - e.GO - no-GO!

Durchwegs negativ schreibt über den e.GO Life die faz. Allerdings ist der Artikel auch äussert kurz gehalten. Technische Details fehlen weitgehend. Erreichtes wird nicht erwähnt, anerkannt oder gewürdigt.

"...Dass der Tank nur für rund 100 Kilometer reicht und Nachladen neun Stunden dauert, scheint auch nicht weiter zu stören, das Land wird reicher an Phantasten und Phantastereien."
"...Der E.Go ist auf schlappe 34 PS Dauerleistung begrenzt und verbraucht in ersten Tests horrende 24 kWh Strom auf 100 Kilometer. Trotz 24.650 Euro Einführungspreis ist er karg ausgestattet."
"...VW-Chef Herbert Diess und Schuh schätzen einander. Schuhs erste Gehversuche taugen zwar nichts, seine Umtriebigkeit aber ist beeindruckend."

Spiegel online - das etwas anderer Elekroauto

Der Spiegel schreibt einen recht neutralen und ausgewogenen Bericht. Allerdings scheinen die am Ende des Artikels aufgeführten Daten nicht zu stimmen.

"Klein, leicht, günstig: Der e.Go Life soll das ideale E-Auto für Stadtbewohner sein. Das ist er auch, wenn man über ein paar Schwächen hinwegsieht - und schon immer von einem Sportwagen geträumt hat."
"...Das Spardiktat lässt sich im Innenraum weiterverfolgen......Insgesamt wirkt der Innenraum allerdings nicht billiger als der von Konkurrenzmodellen mit Verbrennermotor wie VW Up, Citroen C1 und Co."
"...Eine unsichtbare Qualität versteckt sich in der Kunststoffhaut des Wagens. Die ist einerseits vergleichsweise elastisch. Vor allem aber sind die Kunststoffteile nicht lackiert, sondern durchgefärbt."

auto motor sport - So gut fährt das günstigste E-Auto

Die ams beleuchtet vor allem auch seine Fahrleistungen. Insgesamt einer der informativeren Berichte. Lesenswert.

"Das Topmodell Life 60 macht sogar richtig Spaß."
"Seine clevere Produktionsmethode macht den e.GO zum günstigsten Elektroauto Deutschlands. Bis auf ein Schnellladesystem fehlt es dem äußerst zackig abgestimmten Life an nichts Wesentlichem, um vier Erwachsene bequem in der Stadt zu transportieren."
"Selbst zwei Meter große Fahrer finden eine akzeptable Position hinter dem kleinen Sportlenkrad."



zeit.de - der Porscheschreck ist auf der Strasse

Auch die Zeit ist den e.GO Life gefahren und spendiert der Leserschaft einen Eindruck der ersten Probefahrt:

"Bei einer Testfahrt macht der e.Go Life einen überraschend spritzigen Eindruck."
"Doch der günstige Preis macht sich auch bemerkbar. Der Innenraum des Dreitürers ist spartanisch ausgestattet."
"...Rennfahrer Stuck ist nach seiner e.Go-Fahrt fast schon selig. Er sagt: "Motor, Bremse, alles tipptopp."
#2
Nachfolgend noch weitere Eindrücke und wie sie in den Medien wiedergegeben werden:

autobild - Der e.GO Life fährt wie von gestern

"Die folgenden Zeilen zu schreiben, ist nicht einfach und tut weh. Die Wahrheit zu sagen, ohne respektlos zu sein. Und ein Auto nicht zu empfehlen, dessen Idee großartig ist, richtig und wichtig. Dessen Macher großen Respekt verdienen, die aber an einigen Zielkonflikten zu scheitern drohen. Aber es muss sein, also los:..."
"So hart es klingen mag: Stand jetzt ist der e.Go Life keine Kaufempfehlung. Ob die wirkliche Serienversion ab Herbst 2019 an diesem Urteil etwas ändert, bleibt zu hoffen Auto."
" Der Kleinstwagen macht nur Spaß, wenn er im "Sport"-Modus gefahren wird."
ev.zone - e-mobility marketplace & community

Gehe zu:

Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste